HDR-1_Boulevard_Saint-Georges

Die Hueck Swiss AG ist eine Tochterfirma der Eduard Hueck GmbH & Co. KG aus Lüdenscheid DE und zuständig für den Vertrieb der Aluminiumsysteme für Fenster, Türen, und Fassaden in der Schweiz und Liechtenstein. Das Marktumfeld wird immer härter umkämpft, sei es bei Objekten oder beim Standardsortiment. Kürzlich konnte die Hueck Swiss AG eine exklusive Zusammenarbeit mit der Pestalozzi Gruppe verkünden, einem starken Partner, welcher viele Türen in der Schweiz öffnen wird. Gerade was das Standardsortiment anbelangt, schlummert bei der Hueck Swiss AG noch reichlich Potenzial. In unserem Interview mit Geschäftsführer Remo Riedi reden wir über den Spagat zwischen Spezialanfertigungen und Stangenware, den neuen Partner Pestalozzi, die Vorteile einer effizienten Lagerung und vieles mehr.

 

Interview mit Remo Riedi, Geschäftsführer Hueck Swiss AG

Pic_RiediSpektrum Bau: Sie und Ihr Team begleiten Spezialkonstruktionen von A bis Z. Dies ist also ein wichtiges Standbein der Hueck Schweiz?
Genau, heute ist dies ein ganz grosser Teil unseres Geschäfts, mit allen Vor- und Nachteilen. Das heisst, wir sind ein kompetenter Partner im Objektfall und sind auch sehr gut ausgestattet, beispielsweise mit einem eigenen Presswerk in Lüdenscheid. Die Entwicklungsmannschaft ist über alle Zweifel erhaben und die Erfahrung spricht auch ganz klar für uns und trotzdem müssen wir davon wegkommen. Oder anders formuliert: Wir möchten diese Führung im Objektbereich behalten, unser Geschäft jedoch mit Standard ausbauen, also den Teilen, welche wir an Lager haben. Deswegen ist uns die Zusammenarbeit mit der Pestalozzi Gruppe sehr wichtig, mit deren Hilfe wir gerne kleine und mittlere Metallbauer im Bereich der Fenster und Türen beliefern wollen.

 

Spektrum Bau: Erzählen Sie uns doch kurz von der Zusammenarbeit mit der Pestalozzi Gruppe
Die Firma Pestalozzi hat sich an der Hueck Swiss AG beteiligt. Sie haben ein Standbein im Bereich Aluminium gesucht, und wir haben eine Firma gesucht die in der ganzen Schweiz gut vernetzt ist, ein gutes Image hat und qualitativ hervorragende Arbeit abliefert. Nun haben wir exklusiven Zugriff auf Dienstleistungen, welche wir direkt bei der Pestalozzi einkaufen können. Entsprechend bringt uns diese Partnerschaft um einiges weiter. Natürlich wird es einige Zeit dauern bis alles reibungslos funktioniert, wir freuen uns aber sehr über die Zusammenarbeit.

 

_DSC5868Spektrum Bau: Wie können Sie mehr Aufträge über das Standardsortiment abwickeln, wenn die meisten Ihrer Kunden Sonderanfertigungen wünschen?
Für diesen Bereich müssen wir uns auf jeden Fall neue Kunden suchen. Es gibt ungefähr 1’850 Metallbauer in der Schweiz, wobei sehr viele davon nur mit Standardprodukten im Fenster- Türen- oder Fassaden- bereich arbeiten und Material ab Lager kaufen. Und dann gibt es noch die grossen Gebäude wie den Boulevard Saint-Georges, welche über technisch komplexe Sonderprofile verfügen. Unser zweites Standbein soll, neben dem Objektbau, der Standardbereich werden, wobei wir hier, wie gesagt auf neue Kunden angewiesen sind. Damit wir auch hier Erfolg haben, stellen wir gerade neue Mitarbeiter ein, welche die nötigen Qualifikationen mitbringen, um unser Ziel zu erreichen.

 

Spektrum Bau: Hueck bietet auch Baukastensysteme an, was die Dinge für Sie als Anbieter erleichtert. Wo ist der Vorteil beim Kunden?
Der Vorteil liegt im Standard, sprich im Baukastensystem an sich. Mit dem bestehenden Sortiment aus Fenstern, Türen, Fassaden, etc. kann man praktisch alles bauen, was heutzutage gefragt ist. Unser Profilsortiment ist breit und tief, ohne zu breit und zu tief zu sein, was für den Kunden einen grossen Vorteil darstellt. Sie müssen sehen, dass unsere Kunden immer mit den bewährten Artikeln arbeiten, sie orientieren sich nicht nach jedem Bauprojekt um oder wollen neues ausprobieren, wenn sich unser Standardsortiment bereits bestens bewährt hat. Neu haben wir ab 2019 in Dietikon ein Standardlager in der Schweiz eingerichtet. Durch das sind wir viel schneller, denn die Zeit spielt heutzutage eine wahnsinnig wichtige Rolle. Man kann durchaus ein wenig teurer sein als die Konkurrenz, wenn man die benötigte Schnelligkeit bietet. Durch diese Lagerung sparen wir etwa die Hälfte der Zeit ein.

 

Nacht-1_Boulevard_Saint-GeorgesSpektrum Bau: Wie viel Zeit wird mit dieser Lagerung effektiv eingespart?
Wenn Sie heute Rohmaterial ab Lager bestellen, das heisst ohne zusätzliche Beschichtung, wird es in gut einer Woche geliefert. Bei einer Pulverbeschichtung oder einem Eloxal-Verfahren geht es eine Woche länger und bei einer zweifarbigen Ausführung geht es noch eine Woche länger, da wären wir bereits bei drei Wochen. Beim Standardsortiment, welches wir in der Schweiz an Lager haben, können wir diese Fristen nun etwa halbieren.

 

Spektrum Bau: Sie bieten Schulungen an. Wie können wir uns das vorstellen?
Schulungen bieten alle Firmen in unserem Bereich an und selbstverständlich wir auch. Wenn ein Neukunde bei uns einsteigt soll er unser Produkt auch grundsätzlich kennenlernen, weshalb wir hier eine Initialschulung anbieten damit der Kunde schnell lernen kann. Was wir exklusiv haben ist die Anarbeitung, also das Zuschneiden von Profilen, was kein anderer Mitbewerber liefern kann, wir sind hier also einen Schritt voraus.